Stadt Bern BE: Betrügerische Telefonanrufe – Anhaltung erfolgt

Am Dienstag konnte in Bern eine Frau angehalten werden, die mutmasslich in einen versuchten Telefonbetrug involviert war. Die Anhaltung war nicht zuletzt dank der frühzeitigen Meldung des Betroffenen möglich. Die 47-jährige Frau befindet sich in Haft.

Weitere Ermittlungen laufen.

Am Dienstag, 2. Mai 2023, meldete ein älterer Mann der Kantonspolizei Bern einen verdächtigen Telefonanruf, den er soeben erhalten habe. Der Anrufende habe sich als Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einer Bank ausgegeben und daraufhin von Falschgeld berichtet, das angeblich im Umlauf sei. Im Verlauf des weiteren Gesprächs forderte der Anrufende die Übergabe von 6’000 Franken.

Im Zuge der umgehend eingeleiteten Massnahmen konnte die Kantonspolizei Bern eine Frau anhalten, welche die vereinbarte Bargeldsumme am Domizil des Mannes in Bern abholen wollte. Die 47- Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. Weitere Ermittlungen – insbesondere zu weiteren involvierten Personen und dazu, ob die Frau mit anderen ähnlich gelagerten Fällen in Verbindung steht – sind unter der Leitung der kantonalen Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte im Gang.

Die Kantonspolizei Bern verzeichnet seit vergangener Woche eine Häufung an Meldungen im Zusammenhang mit betrügerischen Telefonanrufen. Die Welle an entsprechenden Anrufen dauert an, weshalb die Bevölkerung nochmals zur Vorsicht aufgerufen wird.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte / Kantonspolizei Bern
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Bern